Bischof Abromeit: Überidentifikation mit Staat Israel wegen Holocaust


Die Sicherheitsinteressen der Palästinenser würden von deutscher Seite vernachlässigt, kritisiert der evangelisch-lutherische Bischof Hans-Jürgen Abromeit. Denn man fühle sich aufgrund des Holocaust verpflichtet, den Staat Israel zu unterstützen.

katholisch.de

Der evangelische Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, Hans-Jürgen Abromeit, hat eine Überidentifikation der Deutschen mit dem Staat Israel kritisiert. Er habe den Eindruck, dass die „palästinensischen Sicherheitsinteressen“ in Deutschland nicht richtig wahrgenommen würden, sagte er am 1. August in einem Vortrag auf der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz in Bad Blankenburg, wie die „Bild-Zeitung“ am Sonntag berichtet.

Die Überidentifikation resultiere aus dem deutschen Schuldbewusstsein nach dem Holocaust, so Abromeit. Das führe auch dazu, dass deutsche Politiker die Sicherheit Israels zur Staatsräson erhoben hätten. Daraus folge eine Billigung der Benachteiligung der Palästinenser im israelischen Staat, der sich als jüdischer Staat verstehe.

weiterlesen