Ein Krieg ausser Kontrolle


Ein Anhänger der Separatisten feiert am Samstag die Eroberung einer Militärbasis in Aden. (Bild: Najeeb Almaboobi / EPA)

In Jemen liefern sich die Verbündeten der Emirate und Saudiarabiens in der südlichen Hauptstadt Aden schwere Gefechte. Sie führen Riads ursprüngliche Kriegsziele ad absurdum.

Christian Weisflog | Neue Zürcher Zeitung

Als Saudiarabien und die Vereinigten Arabischen Emirate in Jemen in den Krieg zogen, hatten sie zwei klare Ziele: die mit Iran verbandelte Huthi-Miliz im Norden zu besiegen und das Land wieder gänzlich unter die Kontrolle der offiziellen Regierung von Präsident Abedrabbu Mansur Hadi zu bringen. Dass die saudisch-emiratische Koalition diese vor vier Jahren gesteckten Ziele nicht erreichen würde, zeichnete sich schon länger ab. Doch die Ereignisse der vergangenen Tage in der südlichen Hauptstadt Aden führen den einstigen Schlachtplan endgültig ad absurdum. Die Verbündeten der Emirati und der Saudi führen Krieg gegeneinander. Anstatt das Land zu einen, führte die Militärintervention zu neuen Fronten. Es droht nicht nur die Spaltung, sondern die förmliche Implosion des Landes.

Emirate am Pranger

Bereits seit Mittwoch lieferten sich die Separatisten des südlichen Übergangsrats (STC) in der Hafenstadt Aden und die Anhänger der Einheitsregierung schwere Gefechte. Am Samstag gewannen die Separatisten die Oberhand. «Wir haben den Maashik-Palast von den Präsidialgarden kampflos übernommen», verkündete einer ihrer Sprecher.

weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.