Beschlagnahmter iranischer Tanker soll Gibraltar in der Nacht verlassen


Der mittlerweile unter iranischer Flagge fahrender Öltanker Adrian Darya-1 (früher Grace 1) liegt derzeit noch vor Gibraltar.Foto: REUTERS/Jon Nazca

Die USA forderten die dauerhafte Festsetzung des Schiffs, Gibraltar lehnte dies aber trotz eines US-Gerichtsentscheids ab

DERSTANDARD

Der vor Gibraltar liegende iranische Öltanker Grace 1, der mittlerweile in Adrian Darya-1 umbenannt wurde, wird nach iranischen Angaben in der Nacht auf Montag die Gewässer des britischen Territoriums verlassen. Der iranische Botschafter in Großbritannien, Hamid Baeidinejad, gab den Zeitpunkt am Sonntag auf Twitter bekannt.

Zuvor hatte Gibraltar eine Bitte der USA abgewiesen, den Tanker und seine Ladung zu beschlagnahmen. Dies sei nach EU-Recht nicht möglich, teilte die Regierung mit. Ein US-Bundesgericht hatte den Schritt angeordnet. Das US-Justizministerium begründete ihre Forderung damit, dass der Tanker an „illegalen“ Lieferungen an Syrien beteiligt sei. Die Lieferungen werden nach Angaben des Justizministeriums von den iranischen Revolutionsgarden organisiert, die in den USA als „Terrororganisation“ eingestuft werden.

weiterlesen