Bienen im Polizeidienst könnten Drogen und Sprengstoff aufspüren


Lassen sich Bienen auf Drogensuche nicht von einem Rapsfeld ablenken? (Bild: Christoph Ruckstuhl / NZZ)

Bienen haben einen guten Riecher. Sind sie womöglich die besseren Spürhunde? Das Thema beschäftigt derzeit die Gewerkschaft der Polizei in Deutschland. Experten haben Zweifel.

Neue Zürcher Zeitung

Bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) wird gerade eine kuriose Idee prominent vorgestellt. Bienen haben es auf das Titelblatt der Mitgliederzeitschrift geschafft. Dort stellt die 22-jährige Polizistin und Hobby-Imkerin Sonja Kessler aus Köln ihre Bachelorarbeit vor. Darin erklärt sie die Vorzüge von Bienen als Spürhunden für die Polizei.

Drogenspürhunde seien nur für kurze Zeit einsatzfähig, sehr auf eine Bezugsperson fixiert, ihre Ausbildung sei zeitaufwendig und kostspielig, heisst es da. Warum also nicht die Biene? Kessler wurde für ihre Arbeit vom diesjährigen Europäischen Polizeikongress mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Handelt es sich dabei um ausgefallene Forschung oder um eine Schnapsidee?

weiterlesen