Asteroid Ryugu entpuppt sich als rabenschwarzes Leichtgewicht


Der Asteroid Ryugu besteht aus 4,5 Milliarden Jahre altem Material, dass sich seither wenig verändert hat.Foto: AP/JAXA

Aufnahmen des deutsch-französischen Landers Mascot enthüllen neue Details über Oberfläche und Beschaffenheit des erdnahen Asteroiden

DERSTANDARD

Im Oktober 2018 bekam der 900 Meter große erdnahe Asteroid Ryugu im Rahmen der Mission Hayabusa 2 zum dritten Mal Besuch: Kurz nach der Landung zweier japanischer Kleinroboter setzte auch die deutsch-französische Landesonde Mascot auf dem Asteroiden auf. Über 17 Stunden hinweg führte der knapp zehn Kilogramm schwere Lander Experimente durch und machte Aufnahmen von Ryugus Oberfläche. Nun brachte die Auswertung der Daten detaillierte Informationen über den Asteroiden ans Licht.

Bröseliger Brocken

„Würde Ryugu oder ein ähnlicher Asteroid der Erde einmal gefährlich nahe kommen und wir müssten versuchen, ihn abzulenken, dann sollten wir sehr vorsichtig mit ihm umgehen“, sagte Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. „Denn wenn wir zu fest auf ihn ‚draufhauen‘ zerfällt der ganze, eine halbe Milliarde Tonnen schwere Asteroid in unzählige Bruchstücke. Dann prasseln lauter tonnenschwere Einzelteile auf die Erde.“ Gemeinsam mit Kollegen veröffentlichte Jaumann vergangene Woche die Auswertung der Mascot-Daten im Fachblatt „Science“.

weiterlesen