Goldener-Aluhut-Gründerin: Verschwörungstheorien besonders in rechter Szene verbreitet


Der Aluhut gilt als Inbegriff für Verschwörungstheorien – er soll vor Gedankenkontrolle schützen.Foto: STANDARD/Riegler

Die Erde ist flach. Die Mondlandung war gefälscht. Politik und Medien werden von einer geheimen Gruppe gesteuert. Menschen werden mittels Chemikalien gefügig gemacht, die am Himmel verspritzt werden.

Interview Birgit Riegler | DERSTANDARD

Das Netz wimmelt von Verschwörungstheorien. Die deutsche Organisation Goldener Aluhut versucht ihnen „mit Humor und Aufklärung“ entgegenzutreten. Gründerin und Geschäftsführerin Giulia Silberberger erklärt im Interview mit dem STANDARD, wie diese Arbeit aussieht.

STANDARD: Was ist die bizarrste Verschwörungstheorie, die Ihnen bis jetzt untergekommen ist?

Silberberger: Ich weiß nicht, ob es die ultimativ bizarrste Verschwörungstheorie gibt bei dem ganzen Unsinn, der uns täglich begegnet. Aber es gibt durchaus Schwurbel, der schwerer zu ertragen ist als anderer. Beispielsweise dass der Mond ein Hologramm sei und man auf Hologrammen naturgemäß nicht landen könne. Hier vereinigen sich Flacherdler mit Mondlandungsleugnern. Oder dass die Nichtraucherkampagnen in Wahrheit darauf abzielen, die Menschen für Chemtrails empfänglicher zu machen, da der Schleim in der Raucherlunge vor ebenjenen Partikeln schützen würde, die gesprüht würden. Lungenkrebs bekäme man demnach nicht vom Tabakrauchen, sondern von Chemtrails. Ach, und Nano-RFID-Chips sollen ebenfalls gesprüht werden, die wir einatmen und über die wir dann überall geortet und bei Bedarf ausgeschaltet werden können. Das finde ich schon sehr bizarr.

STANDARD: Welche Verschwörungstheorie hält sich besonders hartnäckig?

Silberberger: Eigentlich halten sie sich alle hartnäckig, denn das Internet konserviert ja bekanntlich jede noch so abstruse Information. Die Gläubigen in den Hardliner-Gruppen glauben meist den Großteil der im Netz verbreiteten Verschwörungstheorien, ja, vereinen sie sogar in einem großen „Multischwurbel“. Was jedoch zunehmend auch außerhalb der einschlägigen Gruppen anzutreffen ist, sind Verschwörungstheorien, wie sie in der Impfgegnerszene verbreitet werden, zum Beispiel dass alle von den Pharmakonzernen angebotenen Medikamente darauf abzielen, Menschen krank statt gesund zu machen, und die gesamte Ärzteschaft Teil dieser gigantischen Verschwörung sei.

weiterlesen