Krebs wird Killer Nr. 1 in reichen Ländern


Krebs hat Herz-Kreislauf-Erkrankungen in einigen Ländern als häufigste Todesursache abgelöst. © Vitanovski/ thinkstock

Bemerkenswerter Wandel: In reichen Ländern sterben mittlerweile mehr Menschen an Krebs als an Herz-Kreislauf-Erkrankungen – zumindest in der Altersgruppe bis 70, wie eine Studie enthüllt. Damit sind Tumorleiden in diesen Nationen nun die Todesursache Nr. 1 in Bezug auf Erkrankungen. Als Grund für diese Entwicklung sehen die Forscher vor allem die immer besseren Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten bei Herzinfarkt und Co.

scinexx

Trotz aller Fortschritte in der medizinischen Versorgung sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit die häufigste Todesursache. Bisher galt dies sowohl für Industrienationen als auch für ärmere Regionen – doch inzwischen zeichnet sich ein Umbruch ab. In den reichsten Ländern hat eine andere Erkrankung Herzinfarkt, Schlaganfall und Co bereits als „Killer Nr. 1“ abgelöst: Krebs.

weiterlesen