Finnland: Polizei ermittelt wegen homophoben Bibelzitat


Bild: bpb.de

Eine christliche Politikerin hatte sich kritisch zu einer Gay-Parade geäußert und dazu Römerbrief 1,27 zitiert – Jetzt ermittelt die Polizei.

kath.net

In Finnland ermittelt die Polizei gegen eine christliche Politikerin, weil diese ihre Kirche wegen einer Unterstützung für eine Pride-Parade kritisiert. Dies berichtet PRO Magazin. Was ist passiert? Die finnische Politikerin Päivi Räsänen und ehemalige Innenministerin, die seit 1995 in Parlament sitzt, hatte aus dem Römerbrief Vers 1,27 zitiert, in der Homosexualität als Sünde bezeichnet wird.

„Wie passt es mit der Grundlage der Kirche, der Bibel, zusammen, Schande und Sünde zum Stolz zu erheben?“, schrieb sie auf Twitter und zeigte sich besorgt, wenn Bibelzitate auch nur für ‚einigermaßen‘ illegal gehalten werden. „Ich hoffe, dass dies nicht zur Selbstzensur unter Christen führen wird.“