Religion oder Sekte? Diese Gefahr geht von Scientology aus


Scientology in Los Angeles (Bild: PictorialEvidence, CC-BY-Sa 3.0)

Hierzulande gilt Scientology vielen als Sekte. Schweden dagegen hat die Organisation als Religion anerkannt. Was steckt hinter Scientology – und warum wird die Organisation in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet?

Irene Esmann | BR24

Wilfried Handl war 28 Jahre lang bei Scientology – auf mittlerer Ebene – wie er sagt. Der 65-jährige Wiener stieg 2002 aus. Inzwischen schreibt und betreut er einen Blog über Scientology und berät Menschen, die in Kontakt mit der Organisation gekommen sind.

„Aus meiner Sicht ist das total richtig, dass der Verfassungsschutz Scientology beobachtet.“

Wildfried Handl

Scientology-Aussteiger: „Es geht um Geld“

Das Verfassungsfeindliche an Scientology sei „evident, es gibt hunderte Belege“, sagt Handl. Scientology habe ein klares Ziel, es strebe ein totalitäres System an, so der Aussteiger: „Es geht um Geld und Geld bekommt man, wenn man vorher die Macht hat.“ Er selbst kam mit 20 Jahren über seine damalige Freundin zu Scientology. Er sei ein Suchender gewesen, habe Antworten auf die Sinnfragen des Lebens gesucht. Seiner Erfahrung nach der Hauptgrund, weshalb Menschen schließlich bei der internationalen Organisation landen.

In Europa, so schätzen Experten, leben derzeit rund 200.000 Scientologen. In Bayern beziffert der Verfassungsschutz die Zahl der Scientologen auf 1.200. Die Zahl der Mitglieder habe sich vor etwa zehn Jahren nach und nach halbiert. Dennoch unterhält die Organisation ein großes Zentrum in München-Schwabing und ein so genanntes Celebrity Centre mit Sitz in München-Obersendling.

Scientology: Wir leiden nicht unter Mitgliederschwund

Scientology selbst spricht von etwa 2.000 Mitgliedern, die derzeit in Bayern und im Raum Salzburg aktiv seien. Vergleichszahlen aus früheren Jahren nennt die Organisation auf BR-Nachfrage nicht, verweist aber darauf, dass die beiden großen Kirchen einen deutlichen Mitgliederschwund zu verzeichnen hätten: „Unter diesem Problem leiden wir nicht“, schreibt die Bayernsprecherin von Scientology, Eva Altendorfer.

weiterlesen