Pfarrer wegen Kirchenasyl vor Gericht: Vorwurf der Beihilfe


Symbolbild Kirchenasyl © Axel Heimken (dpa)

Ein bayerischer evangelischer Pfarrer muss sich an diesem Mittwoch vor Gericht verantworten, weil er einem Flüchtling Kirchenasyl gewährt hat. Mehr als ein Jahr lang hat der Pfarrer aus Immenstädt einen Flüchtling beherbergt. 

DOMRADIO.DE

Die Justiz wirft dem 64-jährigen bayerischen evangelischen Pfarrer Ulrich Gampert „Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt“ vor. Bei der Verhandlung am Amtsgericht Sonthofen im Allgäu wird nach Angaben eines Gerichtssprechers am Mittwoch auch ein Urteil erwartet.

Der Immenstädter Pfarrer hatte mit seiner Kirchengemeinde den 23-jährigen afghanischen Flüchtling Reza Jafari mehr als ein Jahr lang im Kirchenasyl beherbergt. Gampert erhielt dafür einen Strafbefehl über 4.000 Euro. Erstmals wurde damit in Bayern ein Pfarrer wegen eines Kirchenasyls rechtlich belangt. Weil Gampert Einspruch einlegte, kommt es nun zur Gerichtsverhandlung.

weiterlesen