Grönland: Riesen-Eisplatten mit fatalen Folgen


Durch einen Überschuss an Schmelzwasser bilden sich kilometergroße Eisplatten im Grönlandeis – das verstärkt den Wasserabfluss ins Meer und damit den Meeresspiegelanstieg. © CIRES

Eisige Nebenwirkung: Auf dem Eisschild Grönlands breitet sich ein zuvor unbekanntes Phänomen aus – kilometergroße, undurchdringliche Eisplatten. Sie entstehen als Folge der verstärkten Erwärmung. Das Problem: Weil diese Eisbarrieren kein Schmelzwasser durchlassen, strömt dieses ungehindert an der Eisoberfläche bergab und ins Meer. Dies könnte den Meeresspiegelanstieg durch die grönländischen Eismassen verdoppeln bis verdreifachen, wie Forscher im Fachmagazin „Nature“ berichten.

scinexx

Grönland ist eine Schlüsselregion für das Klima und den globalen Meeresspiegelanstieg. Denn das zweitgrößte Eisreservoir des Planeten schmilzt in rasantem Tempo. Der Eisverlust hat sich in den letzten zehn Jahren vervierfacht, im Sommer bilden sich selbst auf dem Inlandeis unzählige Schmelzwassertümpel. Bisher jedoch wurde ein Teil dieses Schmelzwassers wieder von Schnee und Firn absorbiert – das poröse Material lässt das Wasser in die Tiefe des Eisschilds einsickern, wo es dann allmählich wieder gefriert.

weiterlesen

Wie die Eisplatten im grönländischen Eisschild entstehen.© CIRES

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.