Minister wollen Mechanismus für Seenotrettung auf den Weg bringen


Die Innenminister Deutschlands, Frankreichs, Italiens und Maltas wollen am Montag einen Notfallmechanismus für Bootsflüchtlinge auf den Weg bringen.

evangelisch.de

Bei dem Treffen im maltesischen Vittoriosa, an dem auch Finnland als EU-Ratsvorsitzender und die EU-Kommission teilnehmen, geht es um das Anlanden und die Verteilung von auf dem Mittelmeer geretteten Migranten. Deutschland ist zur Aufnahme eines Viertels der Menschen bereit, wie Innenminister Horst Seehofer (CSU) erklärt hat.

In den vergangenen Monaten haben Italien und Malta privaten Rettungsschiffen immer wieder die Einfahrt in ihre Häfen verwehrt. Flüchtlinge müssen tage- bis wochenlang an Bord ausharren. Die Retter dürfen sie erst an Land bringen oder an ein staatliches Schiff übergeben, wenn sich andere EU-Länder zur Aufnahme bereiterklären. Durch den Notfallmechanismus würden sich die Teilnehmer im Vorhinein auf die Aufnahme und Prozeduren hierfür verständigen.

weiterlesen