Der neue Klassenkampf kommt von oben


Alle sind sich einig am Philosophicum und nicken mit Nachdruck: Zwischen der Elite und dem Volk klafft in westlichen Demokratien eine tiefe Kluft. Nur – wer will wen erziehen, das Volk die Elite oder umgekehrt?

Markus Schär | Neue Zürcher Zeitung

«Hallo Elite», grüsste der Publizist Alexander Grau, und er traf mit dem Witzchen mitten ins Thema. Denn in Lech am Arlberg, wo der Adel aller Art gerne durch den Tiefschnee kurvt und auf dem Golfplatz plauscht, dachte der Geistesadel beim Philosophicum diesmal über sich selber nach.

«Die Werte der Wenigen. Eliten und Demokratie» hiess das Thema, «Wie halten es jene, die als auserwählt (französisch: élu) gelten oder sich auch nur so fühlen, mit den anderen?» die Frage. «Zum Problem werden Eliten erst in einer Gesellschaft, deren Eliten die Gleichheit aller Menschen verkünden», stellte Philosophicum-Leiter Konrad Paul Liessmann fest. Das Bürgertum, das die Demokratie durchsetzte, lehnte alle Vorrechte aufgrund der Herkunft ab; zählen sollte nur noch die Leistung des Individuums.

weiterlesen