Razzia im Staatssekretariat: Unterlagen und Computer beschlagnahmt


Vatikanbank

Staatsanwälte des Vatikans haben bei einer Razzia der obersten Behörde der Kurie Unterlagen und elektronische Geräte beschlagnahmt.

Hannah Brockhaus, AC Wimmer | CNA

Das teilte die Pressestelle des Heiligen Stuhls mit.

Die Sektion für Allgemeine Angelegenheiten des Staatssekretariates sei durchsucht worden, so die Mitteilung. Der Justizpromotor der Vatikanstadt, Gian Piero Milano und Justizpromotor Alessandro Diddi hätten die Razzia angewiesen.

Die Dokumente und Geräte wurden offenbar beschlagnahmt im Zuge von Ermittlungen im Zusammenhang mit Beschwerden der Bank des Vatikans, des „Instituts für religiöse Werke“ (IOR). Es handelt sich offenbar um verdächtige Finanztransaktionen.

Das Staatssekretariat ist das wichtigste Dikasterium der Kurie und zentrales Leitungsorgan der Katholischen Kirche. Es ist auch die Einrichtung der Römischen Kurie, die am engsten mit dem Papst zusammenarbeitet und darüberhinaus für die Verwaltung des Staates der Vatikanstadt zuständig.

weiterlesen