Merkel: Einheit der Deutschen ist nicht vollendet


„Als Bürgerinnen und Bürger in der Demokratie haben wir alle eine Verpflichtung“, sagt die Bundeskanzlerin am Tag der Deutschen Einheit und wirft einen Blick darauf, was die Menschen in Ost und West bis heute unterscheidet.

evangelisch.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zum Tag der Deutschen Einheit zu demokratischem Engagement aufgerufen. „Als Bürgerinnen und Bürger in der Demokratie haben wir alle eine Verpflichtung“, sagte Merkel am Donnerstag beim Festakt zum 3. Oktober in Kiel. Freiheit sei immer „Freiheit in Verantwortung“.

In den 29 Jahren seit der deutschen Vereinigung sei „unglaublich viel erreicht“ worden, sagte Merkel. Zugleich wies sie auf weiterhin bestehende Unterschiede zwischen Ost und West hin. Die staatliche deutsche Einheit sei vollendet, die Einheit der Deutschen sei es nicht, sagte sie. Die deutsche Einheit bleibe ein fortwährender Prozess und ständiger Auftrag.

weiterlesen