1.700 US-Priester unter Missbrauchsverdacht ohne jede Aufsicht


Für viele des sexuellen Mussbrauchs beschuldigte Priester der römisch-katholischen Kirche in den USA gab es keine Konsequenzen.Foto: APA/HELMUT FOHRINGER

Etliche Priester, denen sexueller Missbrauch vorgeworfen wird, unterrichten sogar an Schulen

DERSTANDARD

Sie entgingen oft einer Verurteilung oder gar einer Klage, doch die römisch-katholische Kirche in den USA selbst nennt die Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen sie glaubwürdig. Dennoch leben fast 1.700 Priester, Diakone, Mönche und Laien ohne jegliche Aufsicht, wie eine umfassende Recherche der Associated Press (AP) ergab.

76 der Männer haben eine aufrechte Berufserlaubnis für die Arbeit an Schulen, medizinischen Einrichtungen oder in sozialen Berufen, 160 von ihnen arbeiteten weiterhin in Kirchen. Und 65 von ihnen werden nach Ende ihres Dienstes in der Kirche weitere Verbrechen vorgeworfen.

weiterlesen