Giftiges Gas um interstellaren Gast im Sonnensystem entdeckt


Der Komet 2I/Borisov auf einer Bildkombination mit Daten des Gemini-Observatoriums auf Hawaii.Foto: Travis Rector/Gemini Observatory/NSF/AURA

Ende August erspähten Astronomen das bisher zweite interstellare Objekt auf Durchreise. Nun gelang es erstmals, eine Gassignatur um den Kometen aufzuspüren

DERSTANDARD

Dürfen wir uns an den Besuch interstellarer Besucher gewöhnen? Erst Ende August entdeckten Forscher zum zweiten Mal binnen zwei Jahren ein astronomisches Objekt, das von außerhalb des Sonnensystems stammt. Es ist nur auf der Durchreise, denn es wird von der Gravitation der Sonne lediglich abgelenkt und wird Berechnungen zufolge das Sonnensystem in Richtung Sternbild Teleskop wieder verlassen.

Der Fund des 2I/Borisov oder C/2019 Q4 (Borisov) genannten Kometen ist ein wissenschaftlicher Glücksfall: Anders als das 2017 entdeckte Objekt Oumuamua, das sozusagen erst bei der Abreise erspäht wurde, ist 2I/Borisov nicht schon wieder auf dem Weg in den interstellaren Raum. Seinen sonnennächsten Punkt wird der Komet am 8. Dezember erreichen und unser Gestirn im Abstand von zwei Astronomischen Einheiten (AE) passieren. Eine AE entspricht etwa dem mittleren Abstand zwischen Erde und Sonne. Beobachtbar könnte der Komet bis Herbst 2020 sein.

weiterlesen