Auch Ersatz des abgesägten Gedenkbaums für NSU-Opfer zerstört


Die zerstörte Eiche in Zwickau – erst am 8. September wurde sie gepflanzt.Foto: Stadt Zwickau

Eine Holzbank mit Inschrift sollte an Stelle des abgesägten Gedenkbaums an die NSU-Opfer erinnern. Nach der zweiten Tat ermittelt der Staatsschutz.

Stephan Haselberger | DER TAGESSPIEGEL

Wenige Tage nach dem Absägen eines Gedenkbaumes für das erste NSU-Opfer im sächsischen Zwickau ist auch ein ersatzweise aufgestelltes Gedenkzeichen zerstört worden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich die Tat in der Nacht zum Sonntag zwischen 22 Uhr und 2.30 Uhr.

Es handelt sich um eine Holzbank mit Inschrift zum Gedenken an die NSU-Opfer. Sie war an der Stelle am Schwanenteichgelände aufgestellt worden, an dem zuvor der Baum für Enver Simsek abgesägt worden war. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen der Tat. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

weiterlesen