Johnson will eher von Queen entlassen werden als zurückzutreten


Boris Johnson im Juli bei seinem Antrittsbesuch bei Queen Elizabeth II. Quelle: AFP/VICTORIA JONES

Boris Johnson ist entschlossen, seinen Brexit-Kurs beizubehalten und nicht zurückzutreten. Die europäische Union mahnt den britische Premier nun zu Aktivität und Eile. In Schottland demonstrieren die Massen für die Unabhängigkeit.

WELT

Der britische Premierminister Boris Johnson rechnet eher damit, von Königin Elizabeth II. entlassen zu werden als selbst zurückzutreten. Sollte die EU seine Vorschläge ablehnen oder das Parlament ihm das Vertrauen in seine Regierung entziehen, wolle er nicht aufgeben. Das berichtet die „Sunday Times“ und beruft sich auf Regierungsmitglieder.

„So lange nicht die Polizei an der Tür von Downing Street 10 klopft und einen Haftbefehl für den Premierminister hat, wird er nicht gehen“, zitiert die Zeitung einen nicht genannten hochrangigen Konservativen.

weiterlesen