Physiknobelpreis für Entdeckung von Exo-Planeten


James Peebles, Michel Mayor und Didier Queloz (c) Screenshot

Der Nobelpreis geht an zwei Schweizer und einen Kanadier für ihre Arbeiten in der theoretischen Kosmologie und die Entdeckung von Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems.

Die Presse

Der Nobelpreis in Physik geht heuer zur Hälfte an den Kanadier James Peebles für Entdeckungen in der „physikalischen Kosmologie“ und zur anderen Hälfte an die zwei Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz für die Entdeckung eines „Exoplaneten im Umlauf um einen sonnenähnlichen Stern“. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm bekannt.

Die Auszeichnung ist wie im Vorjahr mit neun Millionen Schwedischen Kronen (rund 830.000 Euro) dotiert. Am Mittwoch folgt der Nobelpreis für Physik, am Donnerstag jener für Literatur (und zwar doppelt vergeben für 2018 und 2019). Am Freitag wird der Friedensnobelpreis verkündet. Den Abschluss bildet am kommenden Montag die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften.

weiterlesen