Hünermann: Wenn „synodaler Weg“ scheitert, scheitert Kirche


Sollte der „synodale Weg“ scheitern, „ist die Kirche bei uns total abgemeldet“: Für den Dogmatiker Peter Hünermann hängt die Zukunft der Kirche in Deutschland vom Gelingen des Reformprozesses ab. Deshalb findet er deutliche Worte für dessen Kritiker.

katholisch.de

Der Tübinger Theologe Peter Hünermann sieht das Schicksal der Kirche in Deutschland mit der Reformdebatte des „synodalen Wegs“ gekoppelt. „Der Weg darf nicht so enden wie der letzte ‚Dialogprozess‘: Ansonsten ist die Kirche bei uns total abgemeldet“, sagte Hünermann im Gespräch mit der Presseagentur „Kathpress“ (Donnerstag).

Das von den katholischen Bischöfen in Deutschland gemeinsam mit kirchlichen Laienvertretern angestoßene Reformprojekt werde zur Bewährungsprobe einer Kirche, die um gesellschaftliche Relevanz ringe. Er sei insgesamt aber zuversichtlich, dass dieses Projekt auch gegen Widerstände und innerkirchliche Kritiker durchgetragen und ein Erfolg werde, so Hünermann am Rande einer theologischen Veranstaltung in Wien.

weiterlesen