Die Rückkehr der alten Dämonen


Die Synagoge von Halle (Saale) ist zu einem Tatort geworden.Foto: AFP

Antisemitismus wächst überall in Europa, besonders in Frankreich. Aber wenn in Deutschland eine Synagoge angegriffen wird, ist das etwas ganz anderes. Eine Kolumne.

Pascale Hugues | DER TAGESSPIEGEL

Als am Mittwochmittag ein Mann in Kampfmontur versucht, in die Synagoge von Halle einzudringen, befinde ich mich gerade über den Wolken. Neun Stunden himmlische Ruhe in einer Boeing 767, abgeschirmt von den Nachrichten dieser Welt. Zwischen Berlin und New York keine Internetverbindung, keinerlei Informationen von unserem Planeten, der dort weit unten ab und zu ein wenig seiner Oberfläche preisgibt. Doch es handelt sich nur um ein Intermezzo.

Kaum ist das Flugzeug gelandet, piepen die Smartphones Sturm: Achtung, Eilmeldung! Halle. Attentat auf die Synagoge. Maskierter Mann. Schüsse. Die Brutalität der Welt poppt auf den Handybildschirmen der Passagiere auf, die noch ganz benommen sind von ihrer langen Reise. „Oh mein Gott ! Haben Sie das gesehen?“, rufen sich die deutschen Passagiere zu. Sie stehen unter Schock. „Bewaffneter greift an Jom Kippur deutsche Synagoge an“, liest man auf den überdimensionalen Bildschirmen in der Ankunftshalle.

weiterlesen