Was war. Was wird. Überall Einzeltäter.


Jom Kippur ist keine schlechte Zeit für ein bisschen Wunder, und wenn es nur in einer stabilen Tür besteht. Die Schande, dass schon zuvor selbst Synagogenbesuche nur unter Polizeischutz möglich scheinen, wird durch stabile Türen nicht geringer.(Bild: tomertu / Shutterstock.jpg)

Wer ängstlich auf „das Netz“ starrt, wenn sich Antisemitismus mit Genderhass und Ausländerfeindlichkeit zusammentut, hat nichts begriffen, grummelt Hal Faber.

Hal Faber | heise online

*** Er ist wieder da. Der Einzeltäter, ein Angehöriger der weißen Männergruppe, die ein nationalsozialistisches Gebräu aus Judenhass, Islamhass und Frauenhass konsumieren und dann Menschen umbringen. Einer, der ein Manifest schreibt und seine Taten auf Englisch ankündigt und einen Live-Stream einrichtet. Als ich das letzte Mal über das dumme Wort des Einzeltäters schrieb, hieß dieser Anders Breivik und tötete 77 Menschen. Diesmal starben „nur“ zwei Menschen, weil die Waffen aus dem 3D-Drucker Waffen aus dem 3D-Drucker waren und die Tür der Synagoge etwas solider war als Politiker, die von „Alarmzeichen“ faseln, wenn gemordet wird. Es war schließlich Jom Kippur und Zeit für ein Wunder. In der Synagoge wurde gebetet und das Überleben gefeiert wie das Überleben des jüdischen Volkes gefeiert werden muss.

*** In dem per Helmkamera übertragenen Live-Stream haben sich die anderen Einzelnen geärgert, die beim Morden zuschauen wollten: „Er vermasselt alles total. Ahhh, er ist so verdammt ungeschickt.“ Auf Imageboards werden die Bauteile diskutiert, die der Mörder ausgedruckt, aber nicht sorgfältig genug bearbeitet hat. Daher die vielen Ladehemmungen, die in Kommentaren beklagt werden. Natürlich wandert das Video von Imageboard zu Imageboard, weil es doch der „Nachwelt“ erhalten werden muss, genau wie beim Massaker in Neuseeland. Im Unterschied zu Anders Breivik rechnete der Mörder von Halle offenbar damit, getötet zu werden und in „Valhalla“ einzuziehen, wo gefügige „Waifus“ auf ihn warten würden, ganz wie die Jungfrauen, die auf Islamisten im Jenseits warten.

weiterlesen