Pistorius fordert Rücknahme deutscher IS-Kämpfer


Durch den Krieg in Nordsyrien könnten Tausende Angehörige der IS-Terrormiliz freikommen. Nun fordert der SPD-Politiker Pistorius, dass Deutschland reagiert.

DER TAGESSPIEGEL

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat gefordert, gefangengenommene deutsche Kämpfer der Terrororganisation „Islamischer Staat“ aus Nordsyrien nach Deutschland zu holen. „Davor können wir uns nicht drücken“, sagte er im Interview mit „Spiegel Online“. Es bestehe bei deutschen Staatsangehörigen die Verpflichtung, sie aufzunehmen.

In Nordsyrien halten kurdische Verwaltung und Milizen etwa 15.000 IS-Kämpfer gefangen. Angesichts der türkischen Offensive besteht die Befürchtung, dass diese aus den Gefängnissen flüchten könnten, einigen soll das bereits gelungen sein.

weiterlesen