„Der Blob“: Dieses unheimliche Wesen hat 720 Geschlechter


Der „Blob“ ist vermutlich ein einzelliger Schleimpilz, der sich von Bakterien und anderen Pilzen ernährt Quelle: REUTERS

Der Pariser Zoo präsentiert mit dem „Blob“ einen Organismus, der „zu den Mysterien der Natur“ gehört. Er findet in Labyrinthen die kürzesten Wege und kann sich innerhalb von zwei Minuten selbst heilen.

WELT

Er ist eine unheimlich anmutende Mischung zwischen Pilz und Tier: Der „Blob“, ein gelber, einzelliger Organismus, der aktuell im Pariser Zoo neben dem Schildkrötengehege ausgestellt wird. Das Wesen, das einem Kohlblatt ähnelt, hat keinen Mund, keinen Magen, keine Augen, aber es kann Nahrung in Form von Bakterien und anderen Pilzen aufnehmen und verdauen.

Außerdem hat der Blob gleich 720 Geschlechter – viele sind Zwischenformen von männlich oder weiblich. Drei Gene (matA, matB und matC) die wiederum aus diversen unterschiedlichen Sporen (zum Beispiel matA1-13) bestehen, bestimmen schließlich das Geschlecht – der Blob kann sich mit allen davon außer dem eigenen paaren. Auch kann er sich ohne Beine oder Flügel fortbewegen und sich innerhalb von zwei Minuten selbst heilen, wenn man ihn in der Mitte durchschneidet.

weiterlesen