Rätselhafter Fabella-Knochen wird häufiger


Rätselhaftes Knöchelchen: Forscher haben herausgefunden, was die Entstehung der sogenannten Fabella beeinflusst – einem Knochen in der hinteren Sehne des Knies. Demnach kommt dieser in die Sehne eingelagerte Knochen heute viel häufiger vor als noch vor 100 Jahren. Besonders oft ist er dabei in Asien, bei Männern und bei älteren Menschen zu finden. Dies legt nahe, dass sowohl die Gene als auch Umweltfaktoren eine Rolle für die Bildung des Knöchelchens spielen.

scinexx

An der Hinterseite des Kniegelenks bildet sich bei manchen Menschen ein rätselhaftes Knöchelchen in der Sehne: die Fabella. © Michael Berthaume, Imperial College London

An der Hinterseite des Kniegelenks bildet sich bei manchen Menschen ein rätselhaftes Knöchelchen: die Fabella. Die in die Sehne eingelagerte, bohnenförmige Struktur entsteht durch die allmähliche Verknöcherung von Knorpelzellen und wird auch als „Blinddarm des Skeletts“ bezeichnet. Denn ein solches Sesambein scheint aus heutiger Sicht nutzlos zu sein und bereitet Betroffenen mitunter Probleme. So kann eine Fabella mit Schmerzen und Arthrose einhergehen. Sie wird in solchen Fällen dann manchmal chirurgisch entfernt.

weiterlesen