Australiens Apostel rufen zu Gebeten für Regen auf


Die seit 2017 anhaltende Dürre in Teilen Australiens ist für die katholische Kirche dort Anlass „für Regen als ein Geschenk Gottes zu beten“. Gott habe die Kraft, Regen und Kraft für die Menschen zu spenden.

DOMRADIO.DE

Die katholische Kirche in Australien hat den November zum Monat des Gebets für die Betroffenen der anhaltenden Dürre und für Regen erklärt. Religiöse, karitative und staatliche Organisationen leisteten wichtige Hilfe, heißt es in einer am heutigen Mittwoch veröffentlichten Erklärung der Australischen Bischofskonferenz. „Aber in einem katholischen Kontext muss das Gebet Teil unserer Antwort sein“, so der Bischof des besonders von der Dürre geplagten Bistums Wilcannia-Forbes, Columba Macbeth Green.

Regen als Geschenk Gottes

„In Zeiten der Dürre wie der, die wir gerade erleben, sollten wir für Regen als Geschenk Gottes beten, der die Kraft hat, den Durst des trockenen Lands zu stillen und die vielen mutlos gewordenen Menschen wieder aufzurichten“, betonte er.

weiterlesen