Immer mehr Taschendiebstähle in Lourdes


Angesichts der zunehmenden Diebstahlsmeldungen im berühmten Marienwallfahrtsort in Frankreich haben die Behörden von Lourdes die Sicherheitsmaßnahmen verschärft und die Pilger ermutigt, ihre Sachen besser im Blick zu haben.

CNA

Pierre Aurignac, ein örtlicher Staatsanwalt, sagte der Agence France-Presse (AFP), dass die Stadt eine „statistische Explosion“ von Taschendiebstahl erlebt habe. Bislang gab es in diesem Jahr 274 Fälle von Taschendiebstahl, während in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 117 Vorfälle registriert wurden.

Die meisten gemeldeten Diebstähle finden in den Straßen in der Nähe des Schreins statt, wo religiöse Geschäfte Gegenstände wie Rosenkränze, Ikonen, Statuen und Lourdeswasser verkaufen.

weiterlesen