Hygiea ist kleinster Zwergplanet


Pluto und Haumea gehören dazu, aber auch Ceres im Asteroidengürtel: Sie alle sind Zwergplaneten des Sonnensystems. Doch nun haben Astronomen einen Himmelskörper näher untersucht, der offenbar ebenfalls ein Zwergplanet ist – der kleinste im Sonnensystem. Zwar ist das im Asteroidengürtel kreisende Objekt Hygiea mit rund 430 Kilometer Durchmesser nicht einmal halb so groß wie der bisher kleinste Zwergplanet Ceres, dafür erfüllt der Himmelskörper aber alle Kriterien für einen Zwergplaneten: Hygiea umkreist die Sonne, ist kein Mond, hat seine Bahn nicht freigeräumt und – das Entscheidende – hat genügend Schwerkraft, um eine annähernd kugelige Form anzunehmen, wie die aktuellen Teleskopaufnahmen belegen.

wissenschaft.de

Mit dem Very Large Telescope (VLT) erstellte Aufnahme von Hygiea. (Bild: ESO/P. Vernazza et al./MISTRAL algorithm (ONERA/CNRS))

Im Sonnensystem erfüllen bislang nur fünf Objekte alle Kriterien für einen Zwergplaneten: Pluto, Haumea, Eris und Makemake kreisen in Bahnen jenseits des Neptun, Ceres zieht dagegen im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter seine Bahn. Während die äußeren Zwergplaneten zudem alle mehr als 1500 Kilometer Durchmesser aufweisen, ist Ceres mit nur 950 Kilometern der bisher kleinste von ihnen. Doch seine fast perfekt kugelige Form belegt, dass auch er groß und schwer genug ist, um sein Material durch die eigene Schwerkraft zur Kugel zu formen. Unklar war jedoch bisher, ob Ceres damit schon die Untergrenze für einen Zwergplaneten markiert oder ob es möglicherweise doch noch kleinere Vertreter dieser Klasse von Himmelskörpern gibt. Von den drei nächstgrößeren Objekten im Asteroidengürtel, Pallas, Vesta und Hygiea, erfüllen zwei das Kriterium der perfekten Kugelgestalt nicht: Der 546 Kilometer große Pallas und die 516 Kilometer große Vesta sind durch Kollisionen verformt und daher nicht perfekt kugelförmig.

weiterlesen

Video: ESO