Auch Glasaale orientieren sich am Mond


Unsichtbarer Wegweiser: Junge Aale nutzen bei ihren Wanderungen auch den Mond zur Orientierung – aber ausgerechnet dann, wenn dieser gar nicht sichtbar ist. Denn vor allem bei Neumond richten sich die Glasaale nach seinem Stand aus, wie eine Studie enthüllt. Wie die Fische den am Himmel unsichtbaren Neumond wahrnehmen, ist noch unklar. Möglicherweise spielen elektrische Felder eine Rolle dafür, so die Vermutung der Forscher.

scinexx

Als Jungfische sind Aale noch durchscheinend – sie werden daher als Glasaale bezeichnet. © Alessandro Cresci

Der Europäische Aal unternimmt im Laufe seines Lebens eine beeindruckende Reise: Von ihrem Geburtsort in der Sargassosee im Atlantik wandern die Larven mehr als 5.000 Kilometer entlang des Golfstroms an die europäischen Küsten. Inzwischen zu kleinen durchsichtigen Glasaalen entwickelt, erreichen die Tiere die Mündungsgebiete der Flüsse. Viele von ihnen setzen ihre Reise dort weiter flussaufwärts ins Süßwasser fort. Jahre später kehren sie dann als sogenannte Silberaale ins Meer und in die Sargassosee zurück, um zu laichen und zu sterben.

weiterlesen