USA: Repräsentantenhaus stuft Massaker an Armeniern als Völkermord ein


  • Das US-Repräsentantenhaus hat die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich während des Ersten Weltkrieges mit überwältigender Mehrheit als Völkermord anerkannt.
  • Die Türkei erklärte umgehend, der Beschluss gefährde die Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Süddeutsche Zeitung

Das US-Repräsentantenhaus hat in einer historischen Abstimmung den Massenmord an Armeniern offiziell als Völkermord eingestuft. Mit einer klaren Mehrheit hat die Kongresskammer am Dienstag eine Resolution verabschiedet, die die Massenmorde der Jahre 1915 bis 1923 erstmals als Genozid bezeichnen.

Die Türkei, die den Begriff zurückweist, erklärte umgehend, der Beschluss gefährde die Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Das türkische Außenministerium sprach von einem „bedeutungslosen politischen Schritt“, der sich an die „armenische Lobby und Anti-Türkei-Gruppen“ richte.