Twitter sperrt Hamas und Hisbollah-nahe Konten


Der US-Konzern Twitter hat alle Konten gesperrt, die den islamistischen Organisationen Hamas und Hisbollah zugeordnet werden.

Deutschlandfunk

Twitter sei kein Ort für Terrororganisationen und gewaltbereite Gruppierungen, sagte ein Sprecher der Plattform der Nachrichtenagentur AFP. Zuvor hatten Abgeordnete des US-Kongresses Twitter zu diesem Schritt aufgefordert. Die palästinensische Hamas und die libanesische Hisbollah sind in den USA als Terrorganisationen eingestuft. Auch die Konten des Hisbollah nahen Fernsehsenders Al-Manar TV wurden gesperrt. Der Sender kritisierte das Vorgehen von Twitter und betonte seine Objektivität in der Berichterstattung. Zudem spiele die Hisbollah eine wichtige Rolle im politischen Leben im Libanon. Das müsse auch auf Twitter berücksichtigt werden, führte der Sender aus.