Waldelefanten: Die klimafreundlichen Kleinkolosse


Waldelefanten sind die kleinen Kolosse am Kongo. Sie werden immer seltener, dabei werden sie für die nachhaltige Bewirtschaftung des Kohlenstoffhaushalts im Urwald dringend gebraucht.

Gloria Geyer | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Waldelefant im Nationalpark Odzala-Kokoua. Bild: © Roger de la Harpe

Waldelefanten sind die kleineren Verwandten der Savannenelefanten und werden auch „die Gärtner des Regenwaldes“ genannt. Bei ihrer Futtersuche in den zentralafrikanischen Regenwäldern legen sie etliche Kilometer am Tag zurück. Dabei zertrampeln sie Sträucher, verteilen Pflanzensamen und entrinden Bäume. Waldelefanten nehmen dadurch eine Schlüsselrolle im Ökosystem ein. Denn das Gedeihen vieler Arten hängt von der Ausübung ihrer ökologischen Funktion ab. Da sie zudem zum Erhalt von Lichtungen beitragen, ermöglichen sie anderen Pflanzenfressern wie Gorillas den Zugang zu wichtigen Mineralien in der Erde.

weiterlesen