Die ersten Stunden nach der Apokalypse


Was geschah an dem Tag, als ein Asteroid die Dinosaurier auslöschte? Die Antwort haben Forscher nun aus alten Gesteinsschichten rekonstruiert.

Horst Rademacher | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Erdmittelalter endete vor 66 Millionen Jahren mit einer Katastrophe von unvorstellbarem Ausmaß. Damals kollidierte ein im Durchmesser etwa 60 Kilometer großer Asteroid mit der Erde. Mit einer Geschwindigkeit von 70.000 Kilometern pro Stunde schlug der Bolide in das Meer vor der heutigen mexikanischen Halbinsel Yucatán.

Rekonstruktion des rund 180 Kilometer großen Einschlagkraters vor Yucatán Bild: Science Photo Library

Über die Folgen dieses Ereignisses herrscht seit langem Konsens unter den Forschern. So starben nicht nur die Dinosaurier aus, weltweit kam es zu einem derart großen Artensterben, dass eine neue Epoche der Erdgeschichte begann. Drei Forschergruppen haben nun unabhängig voneinander den Ablauf der katastrophalen Ereignisse minutiös rekonstruiert. Danach hat sich die Welt innerhalb nur eines Tages vollkommen verwandelt: Was friedlich in der Kreidezeit des Erdmittelalters begann, endete nach einem Impaktereignis, gewaltigen Erdbebenwellen, riesigen Tsunamis und verheerenden Waldbränden in kurzer Zeit im Paläogen der Erdneuzeit. Dabei veränderte sich nicht nur die Erdoberfläche, auch der Säuregehalt der Meere stieg offenkundig erheblich an, was ebenfalls katastrophale Auswirkungen hatte.

weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.