Immer mehr niederländische Städte verzichten auf „Zwarte Piet“

Bild von olliebrands0 auf Pixabay

„Zwarte Piet“ heißt der Nikolausgehilfe in den Niederlanden. Traditionell ist sein Gesicht schwarz – doch für Kritiker ist diese Darstellung rassistisch. Nun trägt der „Piet“ in mehreren Städten Ruß statt Schminke. Auch das ruft Protest hervor.

katholisch.de

Immer mehr niederländische Städte entscheiden sich beim alljährlichen Nikolauseinzug für einen „Piet“ mit Ruß statt schwarzer Schminke. Bei 46 Umzügen seien in diesem Jahr sogenannte „Roetveegpieten“ zu sehen, berichtet das niederländische „NRC Handelsblad“ (Freitag). Dagegen hätten in den Vorjahren nur etwa 20 Umzüge mit nicht schwarz geschminkten Piet-Darstellern stattgefunden.

Die Entwicklung sei unter anderem darauf zurückzuführen, dass auch das zur Nikolauszeit täglich ausgestrahlte Kinderprogramm „Sinterklaas-Journal“ der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt NTR „Roetveegpieten“ einsetze. NTR hatte das im September angekündigt. Städte wie Eindhoven, Den Haag, Almere, Groningen, Gouda und Tilburg gaben an, dieser Linie ausdrücklich zu folgen.

weiterlesen