Gruppe konservativer Christen ruft Papst zu öffentlicher Buße auf: Kirche des Apostels Petrus entweiht?

Bild von jo vanel auf Pixabay

Eine Gruppe konservativer Katholiken hat Papst Franziskus zu öffentlicher Buße wegen angeblichen Götzendienstes aufgerufen. Der Papst habe die „heidnische Göttin Pachamama“ angebetet und damit die Kirche des Apostels Petrus entweiht.

DOMRADIO.DE

So heißt es in einem am Dienstag auf verschiedenen Internetseiten veröffentlichten Brief mit rund 100 Unterzeichnern, unter ihnen Fürstin Gloria von Thurn und Taxis.

Aktion während der Amazonas-Synode als Auslöser

Darin werden die Bischöfe weltweit zu einer „brüderlichen Zurechtweisung“ des Kirchenoberhaupts aufgerufen; zugleich sollten die Oberhirten die Gläubigen davor warnen, dem Beispiel des Papstes in der Verletzung des ersten alttestamentlichen Gebots zu folgen, weil sie sonst der „ewigen Verdammnis“ anheimfielen.

Auslöser der Aktion ist die Amazonas-Synode im Oktober, zu deren Auftakt ein Gebet für die Schöpfung mit indigenen Riten in den vatikanischen Gärten stattfand. Symbole indigener Traditionen waren auch während der Synode und ihrer Gottesdienste zu sehen, unter anderem Holzfiguren einer unbekleideten Schwangeren, die das Leben selbst und seine Zukunft symbolisieren sollten.

weiterlesen

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.