Polizei-Spezialeinheit nimmt Syrer in Berlin unter Terrorverdacht fest


In Berlin ist ein 37-jähriger Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen worden. Es soll sich über den Bombenbau informiert und ausgetauscht haben.

Sophie Krause | DER TAGESSPIEGEL

In Berlin ist ein 37-jähriger Mann in seiner Wohnung wegen eines Terrorverdachts festgenommen worden: Wie die Staatsanwaltschaft Berlin am Dienstagvormittag mitteilte, vollstreckten Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) gemeinsam mit Spezialkräften der Bundespolizei einen Haftbefehl sowie einen Durchsuchungsbeschluss. Konkret besteht der Verdacht der Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Gegen den Syrer bestehe demnach der dringende Tatverdacht, seit Frühjahr 2019 in neun Fällen „in einer islamistisch geprägten und dem IS nahestehenden“ Gruppe des Messenger-Dienstes Telegram Anleitungen zum Waffenbau und zur Sprengstoffherstellung ausgetauscht zu haben. „Zweck des Chatverkehrs soll die Vorbereitung von Terroranschlägen gewesen sein“, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

weiterlesen