Tote Babys mit „Schädelhelm“ entdeckt


Gruseliger Fund: Vor 2.100 Jahren wurden in Ecuador zwei Kleinkinder mit ungewöhnlichem Kopfschutz begraben: Ihr Schädel steckte in dem Schädel eines älteren Kindes – wie in einem knöchernen Helm. Eine solche Bestattungsweise ist weltweit bisher einzigartig. Warum diese Angehörigen der Guangala-Kultur damals auf diese Weise begraben wurden, ist jedoch rätselhaft – möglicherweise sollte der Knochenhelm die Seelen der Verstorbenen schützen.

scinexx

Der Kopf dieses vor 2.1000 Jahren begrabenen Kleinkinds steckt in einen zweiten Schädel: dem Kopf eines etwas älteren Kindes. © Sara Juengst et al.

Schädel spielten in vielen frühen Religionen und Kulturen eine wichtige Rolle, denn man sprach dem Kopf eine besondere Macht zu. Schon vor gut 10.000 Jahren huldigten Menschen im Steinzeitheiligtum von Göbekli Tepe einem Schädelkult, in Brasilien gab es vor 9.000 Jahren rituelle Enthauptungen und in Skandinavien haben Archäologen vor Kurzem eine steinzeitliche Grabstätte mit mehreren auf Pfähle gespießten Schädeln entdeckt. Selbst die Kelten balsamierten die Köpfe ihrer Feinde als Trophäen ein.

weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.