IS-Anhängerin mit drei Kindern landet in Deutschland


Erstmals ist eine Frau aus dem Herrschaftsgebiet des „Islamischen Staates“ nach Deutschland zurückgekehrt. Gegen die Mutter wird wegen Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung ermittelt. Sie bleibt aber zunächst auf freiem Fuß.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Zusammen mit drei Kindern ist am Samstagabend eine Frau auf dem Frankfurter Flughafen angekommen, die ins Herrschaftsgebiet der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ausgereist war. Die vier Personen seien um 21:10 Uhr mit einer deutschen Linienmaschine gelandet, die aus Erbil im Irak gekommen und zuvor aus Syrien überstellt worden sei, sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die Bundespolizei habe die üblichen Einreisevoraussetzungen überprüft. Die weiteren Ermittlungen in dieser Sache gegen die Frau übernähmen die zuständigen Sicherheitsbehörden des Landes Hessen.

Damit kam erstmals mit Unterstützung der Bundesregierung eine Frau nach Deutschland zurück, die in das Herrschaftsgebiet des IS ausgereist war. Bisher hatte Deutschland nur bei der Ausreise von Kindern aus syrischen Gefangenenlagern geholfen.

weiterlesen