„Frontal 21“ hält Beitrag zurück: ZDF wartet auf AfD


Das Investigativmagazin wollte Hintergründe über den AfD-Vorsitzkandidaten Tino Chrupalla veröffentlichen. Doch dann kam die Unterlassungserklärung.

Alexander Nabert | taz

Tino Chrupalla (rechts) will Alexander Gauland (auch rechts) als Vorsitzender der AfD nachfolgen Foto: dpa

Das ZDF hat einen für Dienstag angekündigten „Frontal 21“-Beitrag über den sächsischen AfD-Bundestagsabgeordneten Tino Chrupalla nicht gesendet. Chrupalla kandidiert am Wochenende auf dem Bundesparteitag der rechtsradikalen Partei für den Parteivorsitz.

In einem Text auf der Webseite des Senders, der den Beitrag ankündigte, hieß es unter anderem: Chrupalla stehe „dem rechtsnationalen Flügel der AfD nahe, auch den rechtsextremen Politikern Björn Höcke aus Thüringen und Andreas Kalbitz aus Brandenburg, die seine Kandidatur für den Parteivorsitz unterstützen“.

weiterlesen