Küsterin ließ Klima-Aktivisten in Kirche – und muss Schlüssel abgeben


Greenpeace-Aktivisten haben das „C“ des CDU-Logos in Berlin entwendet, um auf Umweltschutz und die Bewahrung der Schöpfung aufmerksam zu machen. Wegen einer bestimmten Protestaktion hat jetzt allerdings eine Küsterin Ärger bekommen.

katholisch.de

Weil sie Greenpeace-Aktivisten für ihren Protest in eine Kirche gelassen hat, musste eine Küsterin aus Erkelenz im Bistum Aachen jetzt ihren Schlüssel abgeben. Wie unter anderem der WDR und die Bild-Zeitung am Donnerstag berichteten, hatten die Umweltschützer das zuvor von der Berliner Parteizentrale entwendete „C“ des CDU-Logos vor den Altar der Heilig-Kreuz-Kirche gestellt. Damit wollen sie gegen den geplanten Abriss der Kirche für einen Braunkohletagebau demonstrieren.

Der zuständige Pfarrer Werner Rombach wirft der Küsterin die Verletzung ihrer Aufsichts- und Loyalitätspflicht vor. Die Frau habe die Anweisung gehabt, die Heilig-Kreuz-Kirche nur für Gottesdienste und religiöse Gruppen aufzuschließen.

weiterlesen