Weniger Rauschen im Quantennetz


Schutz gegen Signalverlust: Physiker haben die Verschränkung von Quanten weniger störanfällig gemacht. Das macht Quantensignale auch bei Tageslicht und verrauschten Kanälen noch nachweisbar – eine wichtige Voraussetzung für Langstreckenübertragungen oder das Senden von Quantenbotschaften durch die Luft. Erreicht haben die Forscher diese robusteren Signale durch eine Verschränkung von räumlichen und zeitlichen Merkmalen der Lichtteilchen.

scinexx

Forscher haben verschränkte Photonen erzeugt, die weniger anfällig für Störeinflüsse wie beispielsweise das Sonnenlicht sind. © ÖAW/ Harald Ritsch

Basis für die Quantenkommunikation und die Übersendung von Schlüsseln für die Quantenkryptografie ist die Verschränkung. Bei diesem Phänomen sind die Zustände von zwei Teilchen so miteinander gekoppelt, dass der Zustandswechsel des einen automatisch den des Partners verursacht – instantan und über große Entfernungen hinweg. Forschern ist es bereits gelungen, damit Quantensignale über Glasfaserkabel, durch die Luft und sogar aus dem Orbit zu übertragen.

weiterlesen