Finanzskandal: Vatikan finanziert Elton-John-Film


Der Vatikan soll Einnahmen aus dem sogenannten Peterspfennig in einem Investmentfonds angelegt haben, der unter anderem in den Film „Rocketman“ investiert hat – eine Biographie des schwulen Sängers Elton John.

Thomas Jansen | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Elton John und der Schauspieler Taron Egerton im Mai in Cannes Bild: AP

Im vatikanischen Finanzskandal um die Verwendung von Spendengeldern sind neue Details bekannt geworden. Demnach ermittelt die Staatsanwaltschaft des päpstlichen Staates auch wegen einer Beteiligung des vatikanischen Staatssekretariats an einem Investmentfonds, der unter anderem die Produktion des Films „Rocketman“ über das Leben des homosexuellen Pop-Sängers Elton John mitfinanziert hat. Wie die italienische Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Mittwoch unter Berufung auf „mehrere zuverlässige Quellen“ berichtete, handelt es sich hierbei um den „Centurion Global Fund“ mit Sitz in Malta.

Zwei Drittel der rund 70 Millionen Euro des Fonds stammen laut dem Bericht aus einer Kasse des vatikanischen Staatssekretariats, in die auch die Einnahmen aus dem sogenannten Peterspfennig geflossen sind, einer jährlichen Kollekte für den Papst. An der Spitze des Fonds steht laut dem Bericht der Italiener Enrico Crasso, ein früherer Mitarbeiter der Bank Credit Suisse, der schon seit längerem mit der Verwaltung vatikanischen Geldes betraut ist.

weiterlesen