„Löcher“ im Meeresgrund geben Rätsel auf


Mysteriöse Senken: Am Meeresgrund vor der Küste Kaliforniens haben Forscher mehr als 5.000 kreisrunde, regelmäßig angeordnete Senken entdeckt. Wodurch diese bis zu 175 Meter großen „Pockennarben“ entstanden sind, ist unbekannt. Ebenfalls rätselhaft sind rund 15.000 kleinere Senken, die eher länglich geformt sind und auffallend oft Fremdkörper wie Steine, Knochen, Fischernetze oder Algenreste enthalten.

scinexx

Forscher haben am Meeresgrund vor Kalifornien tausende kreisrunder, große Senken (Pockmarks) und 15.000 kleinere Senken (Microdepressions) entdeckt. Ihre Ursache ist jedoch rätselhaft. © 2019 MABRI

Die meisten Strukturen am Meeresgrund verdanken ihre Existenz verschiedenen geologischen Prozessen. So gehen Seamounts, aktive Untersee-Vulkane und auch hydrothermale Schlote auf vulkanische Aktivität im Untergrund zurück. Viele Senken und kleinere Krater werden dagegen von Gasaustritten aus dem Sediment oder aus Methanhydraten gebildet. Auch in der Nordsee vor Helgoland gibt es solche durch frische Methanausgasungen entstandenen „Pockennarben“ am Meeresgrund.

weiterlesen