Weitreichendes Antidiskriminierungsgesetz in Berlin gefordert


Migrationsverbände und weitere Organisationen haben eine rasche Verabschiedung des geplanten Landesantidiskriminierungsgesetzes (LADG) in Berlin gefordert. Solch ein Gesetz sei längst überfällig und im Koalitionsvertrag des rot-rot-grünen Senats vereinbart, sagte Eva Maria Andrades vom Antidiskriminierungsverband Deutschland am Dienstag in Berlin.

evangelisch.de

Ziel sei ein besserer Schutz für Menschen, die wegen ihrer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Alter, Geschlecht, Behinderung, chronischer Krankheiten oder ihres sozialen Status von Behörden diskriminiert werden.

Das Berliner LADG würde einen höheren Diskriminierungsschutz bieten und über das bereits bestehende bundesweit geltende Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hinausgehen. Berlin wäre damit das erste Bundesland mit solch einem weitreichenden Gesetz.

weiterlesen