Hirschhausen: Fleischesser sollten Gülle-Eimer präsentiert bekommen


Eckart von Hirschhausen macht einen ungewöhnlichen Vorschlag, um den Menschen die Folgen von Fleischkonsum für Klima und Umwelt vor Augen zu führen. „Wie wäre es, wenn man ein Kilo Fleisch im Supermarkt kauft und an der Kasse dazu dann automatisch einen 20 Liter Eimer Gülle mit ausgehändigt bekommt“, sagte Hirschhausen den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag).

evangelisch.de

Ein Schritt wäre es aus Sicht des 52 Jahre alten Fernsehmoderators, bei jedem Produkt einen „ökologischen Rucksack“ auszuweisen. „Eine Studie hat gezeigt, dass Menschen sich beim Lebensmittelkauf anders entscheiden, wenn sie wissen, wie viel CO2 dort drinsteckt“, sagte Hirschhausen: „Wenn ich eine Fleischsuppe statt einer Gemüsesuppe kaufen will, die aber eine zehnmal schlechtere CO2-Bilanz hat, überlege ich mir nochmal, ob sie wirklich zehnmal so gut schmeckt.“

Er selbst esse weniger Fleisch als früher. „Wir haben uns irgendwie auseinandergelebt“, fügte der Moderator hinzu.