Interstellarer Komet auf der Durchreise erstaunt Forscher


Vergangene Woche erreichte 2I/Borisov seinen sonnenächsten Punkt. Wie Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops zeigen, ist er viel kleiner als gedacht

DERSTANDARD

Ende August erspähte der Teleskoptechniker und Amateurastronom Gennadi Borissow von der Krim aus ein außergewöhnliches Objekt, das heute seinen Namen trägt: 2I/Borisov ist ein interstellarer Komet auf der Durchreise – der erste je entdeckte. Der weitgereiste Brocken wurde von der Gravitation der Sonne nicht eingefangen, sondern lediglich abgelenkt. Passenderweise wird er das Sonnensystem in Richtung Sternbild Teleskop wieder verlassen.

Die jüngsten Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops zeigen den interstellaren Kometen auf seiner heißesten Reiseetappe. Fotos: NASA/ESA/D. Jewitt (UCLA)

Der Fund war ein wissenschaftlicher Glücksfall. Denn anders als der 2017 entdeckte interstellare Asteroid Oumuamua, der Astronomen erst bei seiner Abreise aus unserem Sonnensystem aufgefallen war, lässt sich der Komet 2I/Borisov viel länger untersuchen – Astronomen rechnen damit, ihn noch bis Herbst 2020 beobachten zu können.

weiterlesen