Mengengefühl verbindet Hund und Mensch


Da gibt es einen zahlenmäßigen Unterschied! Hunde können numerische Grundgrößen erfassen und verwenden dazu ähnliche Hirnregionen wie wir Menschen, geht aus Hirnscans hervor. Dieses Ergebnis belegt, dass die neuronalen Grundlagen unserer komplexen mathematischen Fähigkeiten früh in der Evolutionsgeschichte der Säugetiere entstanden sind, sagen die Wissenschaftler.

wissenschaft.de

Mehr, weniger oder gleich viel? Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Tierarten zumindest grob zwischen verschieden Objektmengen unterscheiden können. Dies erscheint auch sinnvoll: Das numerische Mengengefühl ermöglicht es den Tieren beispielsweise, Gruppen von Feinden oder Nahrungsobjekten besser einzuschätzen. Diese Fähigkeit scheint bei Säugetieren weit verbreitet zu sein – unter anderem wurde sie bereits bei Hunden nachgewiesen: Die Vierbeiner können demnach zwischen Mengen aus unterschiedlich vielen Objekten unterscheiden.

weiterlesen