Kohlenmonoxid-Vergiftung im Weihnachtsgottesdienst


Als Besucher während der Christmette über Kopfschmerzen klagen, wird die Kirche evakuiert. 19 Menschen kommen ins Krankenhaus.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

In Nordfrankreich ist eine Messe an Heiligabend wegen ausströmenden Kohlenmonoxidgases abgebrochen worden. 19 Gläubige, die in der Kirche der Gemeinde Carlepont Gottesdienst feierten, mussten nach Angaben der Rettungskräfte vom Mittwoch mit Kohlenmonoxid-Vergiftungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei weitere Gläubige mit besonders gravierenden Beschwerden wurden in medizinische Spezialeinrichtungen überstellt.

Während der Messe hatten sich mehrere Gottesdienstbesucher über Kopfschmerzen beklagt. Die Kirche wurde daraufhin evakuiert. Insgesamt 72 Menschen wurden in einem nahegelegenen Gemeindezentrum medizinisch behandelt. Woher das Gas kam, blieb zunächst offen. Ermittler untersuchten insbesondere einen Gasheizofen. Der Bürgermeister von Carlepont ordnete die vorläufige Schließung der Kirche an.

weiterlesen