Woelki: Junge Katholiken nehmen den Glauben nicht mehr ernst


„Es liegt an uns. Deutschland wird islamischer, je weniger Christen wir sind und je weniger wir christlich leben.“- Kritk an der „Friday for Future“-Bewegung: „Gewissermaßen religiöse Züge“

kath.net

„Es liegt an uns. Deutschland wird islamischer, je weniger Christen wir sind und je weniger wir christlich leben.“ – Mit Kritik hat sich zu Weihnachten der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Kardinal Woelki, zu Wort gemeldet und in der „BILD“ beklagt, dass in Deutschland katholische Jugendliche ihren Glauben nicht ernst nehmen. Weihnachten dürfe laut dem Erzbischof von Köln nicht zum „Glühwein- oder Engel-Fest“ verkommen. Durchaus kritisch sieht Woelki auch die „Friday for Future“-Bewegung. Er spricht in dem Zusammenhang von „gewissermaßen religiöse Zügen“ und erinnert daran, dass die „Bewahrung der Schöpfung“ schon lange vor Greta Thurnberg ein Thema der christlichen Kirchen gewesen sei. Angesprochen auf die Frage nach der jungfräulichen Schwangerschaft erklärt Woelki, dass dies realistisch sei und Gott „die Kette der natürlichen Zeugungen“ durchbrochen habe. „Wenn ich an Gott glaube, fällt es mir nicht schwer, ihm dies zuzutrauen.“